Drucken

Aktion zum Urheberrecht

Passend zum Aufruf im aktuellen Editorial (ca:stmag II/2016) lädt der BFFS die Kreativen der Branche ein, der Wut über die drohende Verschlimmbesserung des Urhebervertragsrechts (nach den vollmundigen Ankündigungen des Maßanzug-Ministers Maas) in einer Aktion in Berlin am 01.06.2016 um 11:00 Uhr auf dem Platz der Republik (zwischen Wiese und Zaun vor dem Reichstag) Ausdruck zu verleihen und sich selbst Gehör zu verschaffen, die Einladung des BFFS:
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wie Sie wissen, ist von der vollmundig angekündigten Reform des Urhebervertragsrechts, das die Urheber und ausübenden Künstler endlich auf Verhandlungs-Augenhöhe mit den Verwertern bringen sollte, nur noch ein Entwurf übrig geblieben, der die Situation eher verschlechtert, als verbessert.
Noch ist der Entwurf allerdings nicht zum Gesetz geworden. Der Widerstand von Urheberseite ist groß. Wer bei der Verleihung des Schauspielerpreises am Freitag war, hat davon einen Eindruck bekommen. Was für diesen Widerstand noch fehlt, sind Bilder, die medial und viral eingesetzt werden können.
Darum hat die Initiative Urheberrecht folgende Aktion geplant und uns gebeten sie zu unterstützen. Die bei einer solchen Aktion entstehenden Bilder sind in ihrem Nutzen nicht zu unterschätzen. Während des Drehbuchautorenstreiks der amerikanischen Drehbuchautoren wurden z.B. Filmschaffende in aller Welt gebeten, vor den Wahrzeichen ihrer Städte Fotos von sich mit den Forderungen der Autoren zu machen. Diese Fotos hatten dann einen großen Einfluss auf die Verhandlungsposition der Autoren.
Was genau geplant ist: Wir versammeln 80 bis 100 Urheberinnen und Urheber, Künstlerinnen und Künstler vor dem Reichstag. Zur Veranschaulichung unserer Forderung „Auf Augenhöhe“ und als Hingucker stellen sie sich jeder auf eine Leiter und halten ein von uns vorbereitetes Plakat.
Nun möchten wir alle Kolleginnen und Kollegen bitten, sich für diese Aktion Zeit zu nehmen und dabei zu sein, um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Plakate werden von der Initiative Urheberrecht zur Verfügung gestellt, die Leitern (Trittleitern etc.) muss bitte jeder selbst mitbringen.

Bitte anmelden über diesen (LINK)

Drucken

Der Abend von Laura „Hedi“ Tonke, Peter „Herbert“ Kurth und Fritz Bauer

Auch dieses Jahr hat beim Deutschen Filmpreis wieder ein Film sehr viele Preise auf sich vereint, die meisten Lolas abgeräumt hat „Der Staat gegen Fritz Bauer“, bis hin zum hochdotierten Preis für den Besten Spielfilm in Gold. Es war aber vor allem der der Abend von zwei großartigen Schauspielern, die ihre Filme zum Erlebnis gemacht haben: Peter Kurth, bester Schauspieler in der Haupt- und Titelrolle von „Herbert“ (auch Bester Spielfilm in Silber) und endlich hinreichend gewürdigt die großartige Laura Tonke, die beim Deutschen Schauspielerpreis vor einer Woche noch leer ausgegangen war und nun den Doppelpack abräumte: Beste Nebenrolle in „Mängelexemplar“ und Beste Hauptrolle“ in „Hedi Schneider steckt fest“ – beides Filme von Frauen übrigens. Herzlichen Glückwunsch!

Lesetipp (Link)

Drucken

Preisträger DSP 2016

Am Freitag, 20. Mai 2016 sind in Berlin die Auszeichnungen der BFFS-Veranstaltung Deutscher Schauspielerpreis (DSP) vergeben worden. Die Preise als beste Schauspieler in einer Hauptrolle gingen erfreulicherweise wenig überraschend an Claudia Eisinger für ihr grandioses Spiel in Laura Lackmanns Sarah-Kuttner-Verfilmung „Mängelexemplar“ sowie an Peter Kurth für „Herbert“. In der DSP-Spezialkategorie „Starker Auftritt“ erhielt wurde Tedros Teclebrhan geehrt („Der Verlust").

Bester Schauspieler in einen komödiantischen Rolle sind 2016 die Theaterkünstler Samuel Finzi („Worst Case Scenario“ und Caroline Peters („Süßer September“)

Die Preise für die "Besten Schauspieler in einer Nebenrolle" gingen an Ronald Zehrfeld („Der Staat gegen Fritz Bauer“ und Gabriele Maria Schmeide („Tatort – Die Wiederkehr“).

Der Nachwuchspreis ging an Louis Hofmann („Freistatt“), der Ensemblepreis an „Der Club der roten Bänder“.

Bereits im Vorfeld bekanntgegeben wurde der Ehrenpreis für Armin Müller-Stahl.

Drucken

Denglish-Lab

„Renommierte Mentoren führen ausgewählte Autor/-innen durch die Prozesse des Writers' Room: Lab. Auf der Agenda stehen Themensuche, Plotten, Kreativitätstechniken, Design Thinking, User Experience und Audience Engagement. Die Position des Showrunners wird bewusst nicht besetzt. da es erst einmal darum geht, Kompetenzen im kollaborativen Schreibprozess und das Arbeiten im Team zu erproben.“

Ähm, worum geht es? Die bayerische Filmförderung fördert eine Arbeitsgruppe, in der das gemeinsame Arbeiten an einem Serienstoff geprobt wird. Der Gesamt-Leiter der Projektgruppe ist noch nicht mit an Bord des Teams, zunächst soll die Zusammenarbeit erprobt werden. Ach so.
Für die Teilnahme (zwölf Plätze) kann man sich noch bewerben. Hier noch einmal die gesamte Meldung inklusive Ausschreibung:

Drucken

SchuleXtra 2016 zum freien Download

In der Ausgabe ca:stmag II/2016 wird Anfang Mai 2016 ein Schauspielschul-eXtra erscheinen. Ein Auszug aus diesem Extra steht bereits vorab als komprimiertes PDF zur freien Verfügung. Die Weiterleitung an interessierte Schüler, Eltern, Lehrer oder sonstige Ratgeber von künftigen Schauspielschülern ist ausdrücklich freigegeben und erwünscht. Das eXtra kann hier (Link)oder per Klick aufs Bild herunter geladen werden. Zur Nutzung der vollen Funktionalität (integrierte Verlinkungen) und zum Weiterleiten bitte nicht im Browserfenster nutzen oder gar ausdrucken sondern das PDF auf den Rechner herunter laden. Danke!