Drucken

Daniele Rizzo als Vertretungslehrer

Dass man als Nicht-Lehrer vor Schülern auch „Fack“-frei Inhalt rüberbringen kann, zeigt im „Spießer“-Auftrag ca:stmag-Abonnent, Speedca:sting-Teilnehmer aus Anfangstagen und Hollywoodstar-Sonderinterviewer  Daniele Rizzo (rechts in blau… Video per Klick aufs Bild). Mehr zu seinem Auftritt an seiner eigenen alten Schule dem Käthe-Kollwitz-Gymnasium in den Ruhrnachrichten (Link hier)

Drucken

Filmschul-News

Es gibt kaum einen schöneren Anlass für einen Schauspielschule, eine Präsentation zu verschieben: Lou Binder, Gründer der München Film Akademie (MFA, Link) „muss“ zur geplanten Kinopremiere des von ihm produzierten Abschlussfilms seiner Schule nach Shanghai fliegen: Der MFA-Abschlussfilm des letzten Jahres „Höre die Stille“ ist nach China eingeladen und läuft im A-Festival, einem der wichtigsten der Welt, nicht etwa in einer Nebenreihe, sondern im Wettbewerb. Die Kinopremiere des aktuellen Abschlussfilms „Das große Strahlen“ ist darum verschoben auf den 23. Juli, 13 Uhr im Münchner Cincinatti.

Die Gentrifizierung schlägt in Berlin erbarmungslos zu, die Filmschauspielschule FSS musste ihre Räume verlassen und verabschiedet sich mit einem international geprägten Absolventenvorsprechen mit hohem Migrantenanteil: Unter den neun Absolventen sind eine Griechin, ein Italiener, ein Kolumbianer, eine Ukrainerin und ein Palästinenser. Am 1.8. geht es an einem neuen Ort weiter.  (Zur Infoseite per Kick aufs Bild.)

Drucken

Ruhrtriennale verlost Festivalpässe für Studierende

NACHTRAG: Auf ca:stmag-Rückfrage können sich nun auch Studierende privater Schulen bewerben, die Angabe iener Matrikelummer ist nicht mehr erforderlich!

Die Ruhrtriennale (12. August bis 24. September 2016) verlost 50 Festivalpässe an Studierende bis einschließlich 30 Jahren. Der Festivalpass ermöglicht Studierenden den Besuch aller verfügbaren Veranstaltungen der Ruhrtriennale bei freiem Eintritt. 2015 bewarben sich rund 500 Studierende von 85 Universitäten aus ganz Europa für den Ruhrtriennale-Studierendenpass. Finanziert wird der Festivalpass seit seiner Einführung 2012 durch den Verein der Freunde und Förderer der Ruhrtriennale.
Die Anmeldung zur Verlosung ist mit den Angaben zu Vor- und Nachname, Universität, Studiengang, Matrikelnummer und Geburtsdatum über ein Formular auf ruhr3.com/studierende <http://www.ruhr3.com/studierende> möglich. Der Einsendeschluss ist der 30. Juni 2016. Die Gewinner werden Anfang Juli per E-Mail benachrichtigt.
Zusätzlich zum Festivalpass bietet die Ruhrtriennale Studierenden bis einschließlich 30 Jahren verschiedene Möglichkeiten, das Festival kennenzulernen oder erneut zu besuchen. Beispielsweise erhalten Studierende eine generelle Ermäßigung von 50 Prozent auf alle verfügbaren Tickets. Darüber hinaus sind ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn je nach Verfügbarkeit Last-Minute-Karten für 10 Euro an der Abendkasse erhältlich. Mit diesen Angeboten möchte die Ruhrtriennale sowohl kulturbegeisterten als auch neugierigen Studierenden einen Besuch der Ruhrtriennale ermöglichen. Weitere INfos uzr Ruhrtriennale 2016 unter  https://www.ruhrtriennale.de/

Drucken

Fotoaktion mit Valerie Niehaus & KollegInnen

Valerie Niehaus hat gemeinsam mit der Fotografin Steffi Henn und der Schauspielkollegin Christina Hecke eine Künstlerkampagne initiiert, die am  1. Juni 2016 startet: „Auf ein Wort“. Zahlreiche Prominente wurden mit einem von ihnen ausgesuchten Wort fotografiert, welches einen wichtigen demokratischen Wert darstellt. Entstanden ist die Idee im letzten Jahr, Pegida etwas Intelligentes entgegen zu setzen. Mittlerweile hat sich die Kampagne weiter entwickelt - und die 90 Porträtierten sprechen sich nicht GEGEN Pegida und deren Inhalte, sondern FÜR die Werte und Grundrechte unserer Gesellschaft aus.

Die Aussage dahinter: „ „Auf ein Wort“ ist unser Beitrag zu mehr Gemeinschaft: Inspiration, Kommunikation, Öffnung und Vertiefung des Miteinanders – Ihr "Wort", ihre "Werte" als Beitrag dazu sind in unserem Fokus. Wir fangen ein und stellen vor. Ein jeder Bürger ist unser Adressat – ein jeder Unterstützer ein Teil der Gemeinschaft. Unsere Gesellschaft ist zersplittert in Gruppen und Grüppchen, getrieben von Gefühlen wie Verunsicherung, Existenzangst, Wut oder Ahnungslosigkeit. Wir suchen das Gespräch, die Rückbesinnung auf Werte, die uns vereinen, statt uns auseinander zu treiben. Wir wollen anregen, neugierig machen, Gespräche eröffnen, zum Nachdenken bringen..."

Mit dem Kampagnenstart am 1. Juni 2016 werden die Porträtierten auf all ihren Social Media Kanälen ihre Profilfotos auf ihr Kampagnenfoto wechseln. Mit dabei sind zahlreiche namenhafte Gesichter wie Hannes Jaenicke, Katharina Wackernagel, Ann-Kathrin Kramer, Harald Krassnitzer, Maria Ehrich, Florian Bartholomäi, Milan Peschel, Kilian Kerner, Monika Grütters, Carolina Vera, Matthias Koeberlin, Christine Urspruch, Walter Sittler, Sonja Gerhardt, Emilia Schüle und viele weitere.

Darüber hinaus sind die meisten Porträtierten in kleinen Videofilmen zu sehen, in welchem sie ihre Verbindung zur Kampagne erklären.

Mehr zur Aktion mit Diskursmöglichkeit auf auf www.auf-ein-wort.org

 (Copyright Sandra Paule)

Drucken

BVC-Podium 2016

Die alljährliche Podiumsdiskussion des BVC (Bundesverband Casting) auf dem Filmfest München hat in den letzten Jahren mit neuem Modus deutlich an Diskussionsniveu gewonnen. Dieses jahr findet sie am Samstag, 25. Juni um 11 Uhr im Filmfest-Zentrum Gasteig statt. Nicht leicht ist es, jedes Jahr ein neues Thema zu formulieren. Dieses Jahr lautet es Focus Casting: Wer passt warum zur Rolle?“
Besprochen werden Kriterien des Castings, der Regie und der Redaktion zur idealen Besetzung. Wer passt am Besten zu der Rolle und zu dem Ensemble? Wie kommt es zu einer Entscheidung?

Auf dem Podium diskutieren 2016 die Regisseure Lars Montag und Thomas Stuber
, erfreulicherweise konnte der BVC auch die selten vertretene Berufgruppe der Sender-Redakteure gewinnen, mit auf dem Podium sitzt Thorsten Ritsch (Redakteur ZDF. Auf Seiten der Castingdirektoren (der BVC verwendet in der Einladung nun auch die eingedeutschte Schreibweise… ) sind vertreten
Anja Dihrberg (Berlin/Köln), Karimah El-Giamal (Leipzig) und Stefany Pohlmann (München).
Moderiert wird die Veranstaltung in bewährter Weise von Stephen Sikder (BVC) München

Fragen, die in der Runde diskutiert werden sollen, können auch vorab per Mail gestellt werden: Die Mailadresse lautet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!