Drucken

ca:stmag IV/2017 für Abonnenten vorab im Downloadcenter

Die ca:stmag-Ausgabe IV/2017 steht für eingeloggte Abonnenten vorab als verlinkte PDF-Ausgabe im Downloadcenter. Unter anderem mit Informationen zum nächsten Speedca:sting (voraussichtlich in Bayern und Berlin!) sowie mit Interviews mit den Regisseuren Hans-Christian Schmid (zur Miniserie „Das Verschwinden“ mit Julia Jentsch und Johanna Ingelfinger, ab 22.10.2017 im Ersten) und Uwe Janson. Ein konstruktiv kritisches Interview zur nötigen Reformation der Branche, der Filmförderung sowie der Verantwortung der Regie fürs Casting. Sein großer Spielfilm im Luther-Jahr zur Entstehungszeit der kirchlichen Reformation, „Zwischen Himmel und Hölle“ läuft am 30. Oktober um 20.15 im ZDF.

Drucken

BFFS-Statement und Vorschlag nach #MeToo

Man kann sich fragen, warum nicht früher, aber man kann sich – was weitaus sinnvoller ist – auch freuen, dass jetzt RA und Justiziar Bernhard Störkmann für den BFFS-Vorstand richtige Worte zu einem bekannten Problem gefunden wurden. Danke dafür!
Während die Einrichtung einer anonymen Sammelstelle unter dem Namen „Unter der Gürtellinie“ nach dem Muster von „Auf den Hund gekommen“ ohne weitere Konsequenzen nur für statistische Zwecke eher nach Alibi-Aktion riecht, ist die Idee einer verbandsübergreifenden, echten Beschwerdestelle aus Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern eine sehr gute Idee. Ich könnte mir auch die Akademien oder den Dachverband als Beteligte sehr gut vorstellen. Aber das ist letztlich Kosmetik, mitmachen soll, wer die Arbeit leisten kann und will. Wichtig wäre, dass es eine Art Schlichtungsstelle VOR einem eventuellen juristischen Verfahren ist, die aber sehr wohl Konsequenzen für die Täter vorsieht. Und seien es nur Rügen nach dem Muster des Presserats.
 
Ich erlaube mir hier, Bernhard Störkmanns Text an die Mitglieder einzukopieren, um eine mögliche Diskussion auf die richtige Basis aufzubauen:
Drucken

Deutsche Serienhighlights

So langsam wird es stressig ;-) Die hochkarätigen und hochgelobten Serienformate lassen fast schon kühlere Herbsttage erhoffen… 

Neben der Mammutserie Babylon Berlin, die derzeit bereits auf Sky läuft (und im nächsten Jahr im Ersten, per Sky-Ticket kann man die Serie aber im Oktober und November für je einen Euro pro Monat sehen – Sky erhofft sich sicher, dass viele Kunden dran bleiben), startet am 22. Oktober um 20.15 Uhr im Ersten die vierteilige Miniserie „Das Verschwinden“ (Interviews mit Regisseur Hans-Christian Schmid und Co-Hauptdarstellerin Johanna Ingelfinger in der aktuelle ca:stmag-Ausgabe IV/2017) in dichter Folge (29., 30., 31. Oktober).

Am Dienstag, 28. November startet auf dem rasant wachsenden ZDFneo die Dramaserie „4 Blocks“ in Doppelfolgen um 23.15 Uhr. Im Anschluss an die Ausstrahlung sind die Folgen auch auf der „funk“-App verfügbar.

Drucken

#MeToo Der Lesetipp zum Thema

Neben vielen Berichten, die unter dem Eindruck des Weinstein-Falls und dem #MeToo auch in Deutschland erschienen sind, sei ein differenzierter, schlauer, mutiger Text besonders Empfohlen: „Der Fall Weinstein“ von Belinde Ruth Stieve auf ihrem Blog SchspIN (Link hier)!

Drucken

Bavaria Fernsehproduktion wird zu Fiction

Die Bavaria Fernsehproduktion hat sich in Bavaria Fiction umbenannt. Die Tochterfirma von Bavaria Film und ZDF Enterprises unterstreicht mit diesem Schritt ihr Selbstverständnis als Produktionshaus fiktionaler Inhalte für Free TV, Pay TV und Streaming-Plattformen und bekräftigt ihre wachsende internationale Ausrichtung.