Drucken

Fiktion?

Manches Mal fragt man sich, ob die etweder die Satire (heute Show, Postillion) oder die Fiktion näher an der Wahrheitsfindung dran sind als die Nachrichtenlage rund um den NSU-Prozess…

Das ZDF verfilmt zum dritten Mal einen Polit-Thriller von Bestseller-Autor Wolfgang Schorlau. Derzeit laufen in Berlin die Dreharbeiten für seinen jüngsten Dengler-Krimi „Die schützende Hand“ – ein hochbrisanter Fall vor dem Hintergrund der NSU-Mordserie. Der Auftrag kommt per Telefon von einem Unbekannten: Ex-BKA-Zielfahnder und Privatermittler Georg Dengler (Ronald Zehrfeld) soll herausfinden, ob Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt wirklich durch Selbstmord ums Leben kamen. Welches Motiv hat der Auftraggeber?

Drucken

Anmeldefrist für Berlin ungeschminkt

Nach NRW und Bayern folgt nun „Bayern ungeschminkt“. Die Anmeldefrist der BFFS-Aktion mit Unterstützung der ZAV für BFFS-Mitglieder endete am 23. Oktober 2016 um 12 Uhr. Die nächste große Kontaktveranstaltung der Branche ist das Speedca:sting 2017. Die Auschreibung folgt an diese Stelle und in der nächsten Magazin-Ausgabe ca:stmag IV/2016 im November.

Drucken

Wertschöpfung durch Kostenteilung: Deutschland86

Als „bahnbrechende Partnerschaft“ überhöhen RTL und Amazon ein wenig ein in der Tat interessantes Finanzierungsmodell, dass Sky und ARD freilich bereits praktizieren: Eine gemeinsame Produktion wird erst im Bezahlkanal zu sehen sein, im Anschluss an die Erstverwertung dann im Free-TV. Neu ist freilich, dass es sich um eine Produktion handelt, deren Vorläufer bereits frei empfangbar lief – „Deutschland 83“. Von der Kritik, Fernsehpreis-Jurys und internationalen Aufkäufern geliebt und gelobt, verfehlte die hochkarätige Ufa-Produktion die Senderziele dennoch klar. Anspruch und Senderprofil wollten nur schwer zueinander passen, für das Aufpolieren des Images allerdings ist die Renommierproduktion so wichtig, dass eine Fortsetzung nicht abgeblasen wurde. Nun wird „Deutschland 86“ Realität als Kooperation. Wie bei Netflix ist auch bei Amazon Prime Video der Image-Effekt erheblich wichtiger als die Zuschauerzahl; es kann der Produktion für RTL sogar neben der Kostenteilung einen Wert-Schub geben, dass die Staffel zuerst im bezahlten Bereich läuft – so wie ein Kinofilm. Bereits vorab hat FreemantleMedia International die Staffel an zahlreiche internationale Sender und Video-Plattformen verkauft. 2018 wird „Deutschland 86“ zunächst auf „Amazon Prime“ zu sehen sein, noch im gleichen Jahr dann auch als Linear-TV-Premiere auf RTL.

Drucken

Besatzung für „Das Boot“ gesucht

Per E-Casting werden für die Neuverfilmung von „Das Boot“ aktuell noch mehrere junge Schauspieler oder Schauspielschüler gesucht, siehe „Castings“.

Drucken

Arthouse meets Multiplex

Es hat sich zweifellos schon viel getan in der Ausstattung auch der Arthouse-Kinos. Wer sich beispielsweise in München an den charmanten „Türkendolch“ erinnert, der weiß, dass Charme eigentlich auch die Umschreibung für stickig und abgewrackt war. Spätestens seit die Multiplexe einem auch jenseits der Metropolen vor Augen führen, mit welch hellem Komfort man verwöhnen kann, ist es ein noch zweifelhafteres Vergnügen, sich für einen tollen Film in ein olles Kino zu begeben. Dummerweise haben die Multiplexe trotz ihrer Möglichkeiten, in vielen Sälen auch viel Verschiedenes zu zeigen meist einen extremen Schwerpunkt auf internationaler und nationaler Blockbuster-Ware zum Popcorn-Eimer.

Dass es auch anders geht, will Mathias Helwig offenbar beweisen: Der Betreiber dreier „Breitwand“-Kinos und Gründer des „Fünf-Seen-Filmfestivals“ macht sich im Münchner Westen nun auch ganz modern für die Kunst breit: Er eröffnet am 13. Oktober ein neues Arthouse-Kino, und das gleich mit fünf Sälen und Gastronomie direkt am S-Bahnhof Gauting. Das „Programm-Kinocenter mit insgesamt 388 Plätzen für Jung und Alt, für Familien und Jugendliche, für Cineasten und solche, die es werden wollen“ öffnet am Donnerstag, 13. Oktober mit der neuen Kinowoche seine Pforten, am Samstag, 15. Oktober von 10 bis 15 Uhr gibt es einen Tag der Offenen Tür: Hier kann man bei freiem Eintritt das Foyer, die verschiedenen Säle und das Restaurant „Abacus“ besichtigen und ausgesuchte Filme ansehen. Info: www.breitwand.com