Drucken

Shooting Stars: Interviews mit Nicolette Krebitz und Redaktionsleiterin Claudia Tronnier

 

Im Sommer kann auch das Kleine Fernsehspiel im ZDF ab und zu Sendeplätze vor Mitternacht erhaschen. In der Reihe „Shooting Stars“ (nicht zu verwechseln mit der europäischen Nachwuchs-Schauspielerkür) werden außergewöhliche Kino-Koproduktionen gezeigt. Den Auftakt machte am 2. August um 23.30 Uhr  „Alki Alki“ (in der Mediathek, Link hier) von Axel Ranisch (der für sein Tatort-Debüt mit Laiendarstellern gerade gehypt und gehatet wird). Am Mittwoch, 3. August folgt um 23.15 Uhr eine Romantic Comedy, bei deren Besetzung man sich erst einmal die Augen reibt: Ja, Clemens Schick und Nicolette Krebitz (Interview mit der Schauspielerin und Regisseurin in ca:stmag III/2016, vorab unten) spielen in dieser (nur vom Plot her sehr klassischen) eigentlich auch für die Hauptsendezeit kompatiblen Geschichte der Autorin und Regisseurin Ulrike von Ribbeck das Liebespaar mit Hindernissen. Verpasst? Hier oder per Klick aufs Bild zur Mediathek.
Am Montag, 8. August folgt um 00.30 Uhr die Geschichte einer Frau, die ihre verschollende Tochter sucht – und dabei eine andere junge Frau „findet“: „Töchter“ von Maria Speth. Den Abschluss der Kurzreihe bildet die Agentenkomödie „Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss“ von Florian Mischa Böder am Freitag, 12. August 2016, schon um 22.30 Uhr. Zu der Reihe „Shootin Stars, dem Kleinen Fernsehspiel im ZDF allgemein und der Frage der Besetzungen folgt in ca:stmag III/2016 ein Interview mit Claudia Tronnier, Redaktionsleiterin des Kleinen Fernsehspiels. Auch dieses Interview steht für eingeloggte Abonnenten vorab auf castmag.de: